Nina Clarissa Frenzel

Programmheftfoto Nina Clarissa Frenzel.jpg

Nina Clarissa Frenzel - 1998 in Dresden geboren - erhielt ihren ersten Unterricht auf dem Violoncello bereits im Alter von fünf Jahren. Seit 2009 war sie am Sächsischen Landesgymnasium für Musik in Dresden Schülerin von Ulf Prelle, dem 1. Solocellisten der Dresdner Philharmonie. Seit Oktober 2018 studiert Frenzel Violoncello an der Hochschule für Musik Würzburg bei Prof. Niklas Eppinger.

Ihr solistisches Debüt gab Nina Clarissa Frenzel im Januar 2016. Begleitet vom Universitätsorchester Dresden unter der Leitung von Filip Paluchowski interpretierte sie das Konzert für Violoncello und Orchester d-Moll von Édouard Lalo. Im November 2017 konzertierte sie mit Joseph Haydns C-Dur-Konzert mit dem Jungen Sinfonieorchester Dresden unter der Leitung von Wolfgang Behrend.

Wichtige musikalische Impulse erhielt Frenzel in Meisterkursen bei renommierten Cellisten wie Jan Vogler, Natalja Gutman, Marie-Elisabeth Hecker, Ludwig Quandt, Stefan Kropfitsch und Jens Peter Maintz.

Neben ihren solistischen Aktivitäten musiziert Nina Clarissa Frenzel in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen, so auch im Ensemble Neue Musik Würzburg, mit dem sie 2018 im Gasteig in München auftrat. Sowohl als Solistin als auch in Kammermusikensembles gewann sie zahlreiche erste und zweite Preise beim Wettbewerb „Jugend musiziert“. Gemeinsam mit dem Pianisten und Komponisten Maximilian Otto gewann Frenzel im Jahr 2016 den Haupt- und Sonderpreis für die beste Interpretation eines modernen Werkes beim internationalen Klavierwettbewerb Görlitz/Zgorzelec. Beide verbindet eine musikalische Freundschaft, die sie u.a. zu einem Konzert in das Bolschoi-Theater Moskau im Rahmen des Musikfestivals 2016 führte. Am Eröffnungswochenende des Konzertsaales des Dresdner Kulturpalastes spielte Frenzel gemeinsam mit Otto und der Violinistin Charlotte Thiele das Trio Nr. 1 d-Moll von Felix Mendelssohn Bartholdy. Im Februar 2019 wird sie erstmals am Deutschen Musikwettbewerb teilnehmen.

Nina Clarissa Frenzel engagiert sich außerdem für die Hilfsorganisation arche noVa e.V. Dresden, für welche sie im Frühjahr 2018 in Dresden eine Benefizkonzertreihe unter dem Titel „unerschöpflich sein“ gab. Das Programm der Konzerte ist auch auf ihrer ersten, gleichnamigen CD-Einspielung zu hören.